- Förderverein Worldskills Liechtenstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > Kandidaten ‌und Experten 2013

Beruf Nr. 5 konstrukteur CAD
Simon Fürst

Motivation: Erfahrungen für das Leben sammeln und mein Können verbessern

Die Motivation von Simon Fürst ist sehr hoch, er sieht diese Weltmeisterschaft als einmalige Chance, sich in seinem Leben, beruflich wie privat, stark weiter zu entwickeln. Der Wettbewerb erlaubt einen Vergleich des Berufes zwischen den verschiedenen Ländern, das ist eine spannende Sache.

Simon Fürst hat im Sommer 2012 die Lehre als Konstrukteur erfolgreich mit dem Eintrag in das goldene Buch abgeschlossen. Den Wunsch bei den Berufsweltmeisterschaften teilzunehmen, hat er schon seit er 2007 davon erfahren hatte. Aus diesem Grund verschob er den Beginn der BMS um ein Jahr und erhielt von der Firma ThyssenKrupp Presta AG die Möglichkeit, sich ein Jahr lang für den Wettbewerb vorzubereiten. Er durfte für eine Standortbestimmung an den österreichischen und schweizerischen Meisterschaften teilnehmen. Die Ergebnisse trotz kurzer Vorbereitungszeit waren  so gut, dass er sich für die Weltmeisterschaft qualifiziert hat. Rat und Unterstützung erhält Simon von seinem Experten Alexander Nigg, welcher Simon zum Wettbewerb begleiten wird.

Der Beruf

Im Beruf Konstrukteur werden verschiedene Konstruktionsteile auf dem 3D Zeichnungsprogramm  (CAD), entworfen und zu Baugruppen zusammengefügt, wovon anschliessend  detaillierte Zeichnungen erstellt werden. Zusätzlich werden Foto-realistische Bilder und Animationen erstellt.

Bis jetzt geleistet

Simon hat schon zwei nationale Meisterschaften hinter sich. Die Resultate dieser anspruchsvollen Aufgaben wurden genau ausgewertet, anschliessend mit Simon analysiert und die Aufgaben nochmals wiederholt. Im bisherigen Training legte Alexander Nigg, Experte, viel Wert auf die technische Richtigkeit. Dies bedeutet eine komplette Aufgabe fertig zu stellen, ohne Berücksichtigung des Zeitfaktors. Im nächsten Schritt wird die Geschwindigkeit forciert, indem die Aufgaben zwei bis drei Mal nacheinander gelöst werden. Allerdings wird nach jedem Durchgang die vorgegebene Zeit etwas gekürzt. Durch die ständigen Wiederholungen, steigt die Geschwindigkeit und die Routine.  Simon schliesst das Training mit einem Vorbereitungstest Mitte Mai in Villigen in der Schweiz ab, bei welchem sich die deutschsprachigen Länder messen werden.

Die Ziele

Das Ziel für Simon ist eine top Vorbereitung auf den Wettbewerb, damit die Umsetzung der Aufgabe durch die erarbeitete Routine einen Zeitpolster für die 30% Abänderung der Aufgabe ermöglicht.

Simon Fürst bedankt sich für die grossartige Unterstützung bei der Geschäftsleitung der ThyssenKrupp Presta AG  – CEO Guido Durrer und seinem Ausbildungsteam. Ein besonderer Dank gilt dem Coach  Alexander Nigg, der sehr viel Zeit und Geduld investiert.

 
 

Experte Alexander Nigg

Experte Christof Nipp
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü