- Förderverein Worldskills Liechtenstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > Kandidaten ‌und Experten 2013

Beruf Nr. 7 CNC Fräser
Simon Fasser

Motivation: "Ich will die letzten zwei Spitzenplatzierungen meiner Vorgänger toppen"

Vom 2. bis 6. Juli 2013 wird im Messezentrum in Leipzig gefräst, programmiert, gekocht, gesägt, gefliest und vieles mehr. Simon Fasser, Fertigungsfachmann bei der Hilti Aktiengesellschaft, hat sich für die WorldSkills 2013 qualifiziert und wird Liechtenstein an den Berufsweltmeisterschaften in der Kategorie CNC-Fräsen vertreten.

Simon Fasser
, der 21-jährige Fertigungsfachmann ist ehrgeizig, ausdauernd und präzise bei der Arbeit. Wichtige Eigenschaften, mit denen er bereits die Vorausscheidungen für die WorldSkills im Herbst 2012 für sich entschieden hat. Im Herbst 2012 konnte Simon Fasser zudem bei den deutschen CNC-Meisterschaften an der Maschinenmesse in Stuttgart erste internationale Wettbewerbsluft schnuppern und wurde ausgezeichneter Dritter. "Natürlich bin ich ein wenig aufgeregt, wenn ich an die WorldSkills denke", räumt der junge Fachexperte ein. "Vor allem aber freue ich mich darauf. Die Teilnahme ist eine grosse Ehre und Herausforderung für mich." In Leipzig tritt Simon Fasser einer starken Konkurrenz aus 22 Teilnehmern gegenüber.

Beruf: Intensive Vorbereitungen

„Das ist keine leichte Aufgabe, aber machbar“, ist Experte und Delegierter Reto Blumenthal, Berufsausbilder bei Hilti Aktiengesellschaft, überzeugt. Gemeinsam mit Simon Fasser hat er Ende des letzten Jahres einen intensiven Vorbereitungsplan erstellt. Im Mittelpunkt stehen das Programmieren der CNC-Maschine und die Bearbeitung von Aluminium- sowie Stahlteilen, da dieselben Materialien auch an der Weltmeisterschaft bearbeitet werden müssen. Die drei Prüfungsmodule müssen innerhalb von 18 Stunden bewältigt werden und exakt den vorgegebenen technischen Massen entsprechen. Eine Aufgabe, die höchste Präzision und Konzentration erfordert.

Während der Vorbereitungsphase wird jedoch nicht nur auf die richtigen Handgriffe Wert gelegt, auch das Mentalcoaching spielt eine bedeutende Rolle. Selbstständigkeit, Organisationstalent und Selbstbewusstsein sind ein Muss, um im Wettbewerb bestehen zu können. Ebenso wichtig ist auch der Teamgeist unter den Liechtensteiner Teilnehmern, der in drei Wochenendcamps gefördert wird. "Wir wollen das Team zusammen schweissen, damit sie gestärkt nach Leipzig reisen", betont Reto Blumenthal.

Breite Unterstützung, Ziel und Dank

Eine weitere wesentliche Erfolgskomponente ist das Werkzeug. Dank der Unterstützung verschiedener Werkzeughersteller kann sich Simon optimal auf den Wettbewerb vorbereiten und beispielsweise auch an einer Maschine der OC Oerlikon Balzers üben, welche identisch mit derjenigen in Leipzig ist.

Damit sind für Simon Fasser die besten Voraussetzungen für die Berufsweltmeisterschaften gegeben. Jetzt entscheiden das Durchhaltevermögen, das Können und eine Prise Glück. Die Ziele von Simon Fasser sind jedenfalls hoch gesetzt: „Es wäre toll, auf dem Podest zu stehen.“

Doch dank der Hilfe und dem Engagement der Konzernleitung und den Berufsausbildern der Hilti Aktiengesellschaft sowie anderer Sponsoren wie den Werkzeuglieferanten Fraisa, WAWO Werkzeuge GmbH Oberriet und der Kaiser Präzisions-Werkzeuge stehen die Zeichen gut, dass Simon Fasser im Juli bei den bestplatzierten Teilnehmern in der Berufsgruppe CNC-Fräser mit dabei ist.

 
 

Experte Reto Blumenthal

Experte Christof Nipp
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü